Google behebt eine schwerwiegende Pixel-Sicherheitslücke sowie Dutzende weitere

Oscar

Google hat angekündigt, mit dem Sicherheitspatch vom Juni 2024 50 Sicherheitslücken im Pixel behoben zu haben, darunter eine schwerwiegende Schwachstelle, die Hacker ausnutzen konnten (und auch ausgenutzt haben).

Google hat eine schwerwiegende Pixel-Sicherheitslücke behoben

Das Unternehmen bezeichnete diese schwerwiegende Sicherheitslücke als „CVE-2024-32896“ und sie ist Teil der Pixel-Firmware. Zumindest war sie das, bis Google sie gepatcht hat.

Google hat keine weiteren Informationen zu der Schwachstelle selbst veröffentlicht, das Unternehmen gab jedoch an, dass „es Hinweise darauf gibt, dass CVE-2024-32896 möglicherweise in begrenztem Umfang und gezielt ausgenutzt wird“. Mit anderen Worten: Bisher haben Kriminelle die Schwachstelle ausgenutzt.

Insgesamt wurden 50 Sicherheitslücken behoben

Wie bereits erwähnt, behebt dieser Sicherheitspatch 50 Sicherheitslücken. Dieser schwerwiegende Fehler ist eine davon, ebenso wie fünf, die mit einer Reihe von Komponenten in Qualcomm-Chipsätzen zusammenhängen.

Mit diesem Update hat Google das Denial-of-Service-Problem (DoS) behoben, das das Modem betraf, sowie zahlreiche Mängel bei der Offenlegung von Informationen, die GsmSs, ACPM und Trusty betrafen.

Das Unternehmen führt dieses Update derzeit auf einer Reihe seiner Geräte ein. Es wird als OTA-Update (Over-The-Air) für das Pixel 5a 5G und neuere Smartphones bereitgestellt. Im Grunde genommen für alle Geräte, die derzeit Anspruch auf das Sicherheitsupdate von Google haben.

Diese Geräte bekommen das Sicherheitsupdate

Genauer gesagt erhalten die folgenden Geräte das Update: Pixel 5a 5G, Pixel 6a, Pixel 6, Pixel 6 Pro, Pixel 7, Pixel 7 Pro, Pixel 7a, Pixel 8, Pixel 8 Pro, Pixel 8a und Pixel Fold.

Viele von Ihnen wissen wahrscheinlich auch, dass dies auch Googles Pixel Feature Drop-Update ist. Allerdings erhalten nicht alle dieser Telefone diese neuen Funktionen. Einige von ihnen sind derzeit nur für Sicherheitsupdates berechtigt. Die Einführung erfolgt wie üblich schrittweise, sodass es eine Weile dauern kann, bis das Update auf Ihrem Gerät eintrifft.